was wir glauben

Gottes Wort

Verbindliche Grundlage für Glauben und Leben der Gemeinde ist die Bibel als das geoffenbarte Wort Gottes. Vorbild für unser Gemeindeleben sind die im Neuen Testament beschriebenen Gemeinden. Unsere Mitglieder der Gemeinde bekennen sich zu dem Apostolischen Glaubensbekenntnis:

Ich glaube an Gott, den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer von Himmel und Erde; und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unseren Herrn, empfangen durch den Heiligen Geist, geboren von der Jungfrau Maria, gelitten unter Pontius Pilatus, gekreuzigt, gestorben und begraben, hinab gestiegen in das Reich des Todes, am dritten Tage von den Toten auferstanden, aufgefahren in den Himmel; er sitzt zur Rechten Gottes, des allmächtigen Vaters; von dort wird er kommen zu richten die Lebenden und die Toten. Ich glaube an den Heiligen Geist, die heilige christliche Kirche, Gemeinschaft der Heiligen, Vergebung der Sünden, Auferstehung der Toten und das ewige Leben.

Liebe und Freiheit Gottes?

Wer Mitglied einer Freien evangelischen Gemeinde ist, vertraut darauf, dass die Bibel Gottes Wort ist. D.h. er glaubt diesem über viele Jahrhunderte gewachsenen Buch,  dass Gott eine persönliche Beziehung zu den Menschen haben möchte, weil er den Menschen als sein Gegenüber geschaffen hat. Gott liebt alle Menschen, doch die Bibel berichtet, dass der Mensch sein Leben nach eigenen Vorstellungen führen wollte und nicht nach dem fragt, was Gott will.

Das nennt die Bibel Sünde. Durch sie ist der Mensch von Gott hoffnungslos getrennt. Aber Gott hat gehandelt, um die Gemeinschaft mit dem Menschen wiederherzustellen. Er hat durch seinen Sohn Jesus Christus eine Brücke gebaut. Jesus starb für die Sünde am Kreuz, damit die Menschen wieder mit Gott leben können. Wer zum Glauben an Jesus Christus kommt, sieht ein, dass er bisher falsch gelebt hat und bereut es. Ihm wird die Schuld vergeben. Er wird entlastet ist frei.

Ein Mensch, der an Jesus Christus glaubt, weiß: Gott ist da, er lässt den Menschen nicht los. Und Gott verspricht dem, der an ihm festhält, ein Leben über den Tod hinaus. Das ist die Hoffnung der Christen.

Mit Gott leben heißt auch, mehr von ihm wissen zu wollen. Darum lesen Christen die Bibel und beten zu Gott. Wer Gott kennen gelernt hat, möchte sich ihm zur Verfügung stellen und mithelfen, dass auch andere Menschen Gottes Liebe erfahren.

Wir wissen, dass das nicht einfach ist und sind uns unserer Unzulänglichkeiten bewusst. Deshalb versuchen wir, in der Gnade und Vergebung Jesu zu leben und in dieser auch unseren Mitmenschen zu begegnen. So entsteht ein Raum, der nicht von Druck, Zwang oder Moral geprägt ist, sondern von der Liebe und Freiheit Gottes.

Kommentare sind geschlossen.