Geschichte

banner Grundriss Gemeindehaus 1895-1952

(Grundriss vom Gemeindehaus 1897)

 

1855-1896

[...]
1855 kam ein juner Missionar des Ev. Brüdervereins, Leopold Bender, nach Friedrichstal, in Solingen an der Wupper gelegen, und verkündete das Evangelium von Jesus Christus.
Durch diesen Dienst entstand ein aktiver Kreis von Christen, der schon 1859 eine große Evangelisation in Solingen durchführte. Diesem Kreis widmete sich Karl Bender, der ebenfalls Kontakt zum Ev. Brüderverein hatte, und gründete 1875 die Freie evangelische Gemeinde Solingen. In dieser Gemeinde waren auch Geschwister, die in Merscheid wohnten. Sie versammelten sich in den Jahren 1881-1895 in zwei Hauskreisen: in der guten Stube bei "Mutter Hansberg" in der Hauptstraße 55 und am Bäckershof bei Familie Melchior. Ihr Leben war durch den Glauben an Jesus Christus verändert worden, und sie wollten das Evangelium auch anderen Menschen in Merscheid weitersagen. So wurde in einem Gaststätten-Saal bei der "Wecks Miena" das Evangelium in öffentlichen Vorträgen den Menschen bekannt gemacht und zum Glauben aufgerufen. In diese Zeit fällt auch die Gründung des Gemischten Chores (1882), der bei Evangelisationen und Veranstaltungen in anderen Gemeinden mitwirkte.

1895 wurde dann die Freie evangelische Gemeinde Merscheid gegründet. Man versammelte sich in der Werkstube von Gustav Fudikar, der eine Polsterei betrieb (hinter der heutigen Stadt-Sparkasse Merscheid).

1897-1976

Im Jahre 1897 wurde die Polsterer-Werkstatt zu einem kleinen, sehr bescheidenen Saal (damals "Lokal" genannt) umgebaut (s. o. Foto). [...]
Im Jahre 1952 wurde das Gemeindeleben wieder durch ein besonderes Ereignis überschattet. Die Stadt-Sparkasse Solingen kaufte Grundstück und Haus, und die Gemeinde war gezwungen, einen neuen Saal zu suchen. Dies war sehr schwierig unter den damaligen Wohnverhältnissen. In dieser Notlage nahmen uns die Geschwister der Evangelischen Gemeinschaft der Friedenskapelle in Merscheid liebevoll auf. Acht Jahre durften wir dort die Gastfreundschaft in Anspruch nehmen, bis wir im Jahre 1960 ein eigenes Gemeindehaus in der Wörthstraße bauen konnten. [...]
1967 begannen einige Jugendliche mit einer neuen Jugendarbeit in der Gemeinde, die in den folgenden Jahren durch einen Kreis Junger Erwachsener, A- und B-Jugend und Jungschararbeit ergänzt wurde.

1971 wurde im Gemeindehaus eine Jugend-Evangelisation durchgeführt, in der sich viele junge Menschen zu Jesus Christus bekannten. Im gleichen Jahr konnte die Gemeinde ein Nachbar-Grundstück mit einem kleinen Haus erwerben, das mit viel Eigenarbeit der Gemeindeglieder für die stark wachsende Jugendarbeit hergerichtet wurde. So wurden in der folgenden Jahren über 100 Jugendliche in den einzelnen Kreisen betreut und über 30 junge und ältere Menschen in die Gemeinde aufgenommen.

1977-heute

1977 beschloß die Gemeinde, mit der Freien ev. Gemeinde Aufderhöhe einen gemeinsamen Pastor, Klaus Kirsten, zu berufen, der bis 1982 beiden Gemeinden diente. Ebenfalls begann Pastor i. R. Walter Melchior eine Altenkreisarbeit, in der sich bis heute 20-25 ältere Geschwister treffen. Achtzehn Jahre hat Pastor Melchior diese Arbeit in großer Treue getan, bis er im Frühjahr 1994 aus gesundheitlichen Gründen seinen Dienst in jüngere Hände legte.
1983 wurde Pastor Manfred Hahn zum gemeinsamen Pastor der Gemeinden Aufderhöhe und Merscheid berufen. In den kommenden Jahren zeigte sich, daß durch viele Neuaufnahmen und Besucher Gemeinde- und Jugendhaus zu klein wurden.

Unter viel Gebet entschloß sich die Gemeinde 1987, ein größeres Gemeindehaus zu bauen. Unter großem Einsatz der Gemeindeglieder entstand ein Gemeindezentrum mit einem großen Saal und mehreren Nebenräumen. Da in der Zwischenzeit die Gemeindearbeit in Aufderhöhe und Merscheid sehr gewachsen war, wurde Pastor Manfred Hahn 1991 für die Gemeinde in Aufderhöhe und Pastor Ulrich Tesch für die Gemeinde Merscheid vollzeitig berufen. [...]

Kommentare sind geschlossen